Link verschicken   Drucken
 

Reparaturtreff im Gemeindehaus während der Krise geschlossen

19. 03. 2020

Der Verein „Starkes Dorf e.V.“ aus Ostercappeln teilt mit:

 

In Hinblick auf die derzeitigen Gegebenheiten in unserm Land sehen und fühlen sich Vorstand und Mitglieder leider verpflichtet, einige geplante Veranstaltungen abzusagen:

Der Reparaturtreff im Gemeindehaus der Pauluskirche bleibt im März geschlossen. Ein für den 18. 3. erwarteter Besuch des Kultur- und Heimatvereins aus Westerkappeln bei den Aktivist*innen, bei Dieter Bickmann im Technischen Museum sowie bei Marion Allendorf im Museum des Heimatvereins Schwagstorf muss entfallen. Das Team des Reparaturtreffs Ostercappeln freut sich aber über die Nachrichten aus Brüssel, von wo am 12. März d. J. die Meldung kam, dass ein neuer EU-Aktionsplan zur Kreislaufwirtschaft für länger haltbare und nachhaltigere Produkte auf den Weg gebracht wird. So sollen diese länger nutzbar sein und leichter wiederverwendet, repariert und recycelt werden können, ganz im Sinn der Ehrenamtlichen Helfer unseres Vereins. Fortführung der Reparatureinsätze werden rechtzeitig im Wittlager Kreisblatt bekannt gemacht.

Auch das Erinnern der Bürger am 1. April auf dem Friedhof Ostercappeln zum 75. Jahrestag einer Beendigung der Kampfhandlungen und an die Ereignisse während der Karwoche und Ostern 1945 im Dorf muss zumindest auf einen späteren, noch festzulegenden, Termin verschoben werden. Diesem Vorgehen haben sich die Katholische und Evangelische Kirchengemeinden Ostercappelns, sowie die Serbisch-Orthodoxe Kirche Osnabrück und der Ökumenische Singkreis Bad Essen sowie der Bürgermeister Rainer Ellermann angeschlossen.

Leider können auch die Vorbereitungen für den geplanten Bürgerausflug am 16. Mai mit den Osnabrücker Dampflokfreunden von Bohmte zum Zechenbahnhof am Piesberg nicht mehr fortgesetzt werden. Gegebenenfalls wird bei Beendigung der Krise nach einem Ausweichtermin gesucht.

Der Verein „Starkes Dorf“ wünscht allen Lesern unserer Homepage Gesundheit; es werden wieder hellere Tage kommen und das gewohnte Läuten der Kirchenglocken zu hören sein“.